Initiativ

Arbeitsvermittler zur Wiedereingliederungshilfe FacilityPunt and Care; ein perfect match

Für manche Menschen ist der direkte Schritt zu einer „normalen“ Erwerbstätigkeit zu groß. Sie leiden unter geistigen oder körperlichen Einschränkungen, beherrschen die Sprache nicht ausreichend oder verfügen nicht über die erforderlichen Mitarbeiterkompetenzen. Care and FacilityPunt, zwei belgische Unternehmen, die beide Teil von Vebego International sind, bieten dieser Gruppe von Arbeitssuchenden neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Dank persönlichem Coaching und individueller Betreuung sowie Sprachtraining können Betroffene nach einiger Zeit in einen regulären Job umsteigen.

vebego_31.JPG

Care Office Cleaning ist ein Reinigungsunternehmen, das Unternehmen sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne strahlen lässt. Das Unternehmen möchte nicht nur ein angenehmes Arbeitsumfeld für Kunden, sondern auch für Mitarbeiter schaffen. Björn Van Der Auwera ist Betriebsleiter bei Care. Zuvor war er Bezirksleiter von Care für Ost- und Westflandern und in dieser Funktion auch Bezirksleiter von FacilityPunt. Er kennt die beiden Unternehmen und die Art und Weise, wie sie sich gegenseitig ergänzen, gut. „Als Care geht es uns immer um finanziellen und auch sozialen Gewinn. Als Unternehmen gehen wir gerne noch einen Schritt weiter, wenn wir Möglichkeiten sehen, unseren Impact auf Mensch, Umwelt und Gesellschaft im positiven Sinne zu steigern. Dazu gehört auch, Menschen dabei zu helfen, einen vollwertigen Platz auf dem Arbeitsmarkt zu finden. Das taten wir schon immer und wir tun es immer noch, aus einer ganz eigenen Motivation heraus. Gleichzeitig ist dies auch notwendig, da bei der Vergabe öffentlicher Aufträge häufig ein Teil des Arbeitsvolumens in Form eines sozialwirtschaftlichen Angebots eingerichtet werden muss. FacilityPunt ist in dieser Hinsicht ein idealer Partner für uns, da man dort besser als jeder andere weiß, wie Menschen mit geringeren Chancen am Arbeitsmarkt wieder Zugang zu regulärer Arbeit erhalten können.“

Intensives Coaching und Betreuung
Van Der Auwera erklärt, wie die Zusammenarbeit zwischen Care und FacilityPunt in der Praxis funktioniert. „FacilityPunt beschäftigt Menschen mit geringeren Chancen am Arbeitsmarkt als Wartungs- und Reinigungshilfe. Menschen, die sich für FacilityPunt qualifizieren, kommen über die Arbeitsvermittlung des VDAB und die Sozialarbeit, die PCSWs, zu uns. Nach einigen Schulungsmodulen beginnen diese Menschen über FacilityPunt als Wiedereingliederungsmitarbeiter für Kunden zu arbeiten. Sie erhalten dabei viel Coaching und Betreuung am Arbeitsplatz selbst. Die Teamleiter von FacilityPunt begleiten die Menschen wöchentlich, zu Anfang manchmal sogar täglich. Die Betreuung ist breit angelegt und auf den Einzelnen zugeschnitten. Die neuen Mitarbeiter erhalten Coaching und Feedback zu ihrem Verhalten und Handeln in konkreten Arbeitssituationen. Bei Bedarf wird dabei aber auch auf private Angelegenheiten wie etwa finanzielle Probleme oder andere Hindernisse eingegangen. Für diejenigen, die es brauchen - und das kommt recht häufig vor - besteht auch die Möglichkeit, über das VDAB Niederländisch- oder Französisch-Sprachkurse zu belegen.“

Weiterentwicklung

Grundsätzlich dauert die Betreuung und Ausbildung der Mitarbeiter, die bei FacilityPunt anfangen, zwei Jahre. Nach diesem Zeitraum ist jemand normalerweise „bereit“ für den regulären Arbeitsmarkt. Die Leute wechseln dann zu Care oder arbeiten für ein anderes Reinigungsunternehmen. Derzeit sind 18 Mitarbeiter über FacilityPunt beschäftigt. Was Van Der Auwera betrifft, so wird diese Zahl in den kommenden Jahren nur zunehmen. „Wir wollen in diesem Bereich noch weiter wachsen und überlegen, wie wir dies am besten organisieren können, auch weil im Bereich der Sozialversicherung große Veränderungen zu erwarten sind. Die öffentliche Hand will mit sogenannten „Maßarbeitsunternehmen“ zusammenarbeiten, um Menschen mit geringeren Chancen am Arbeitsmarkt zu beschäftigen. Diese Unternehmen müssen strenge Anforderungen erfüllen und spezifische Ziele verfolgen. Dies bedeutet, dass wir FacilityPunt in jedem Fall weiter professionalisieren werden. Es ist beispielsweise denkbar, dass FacilityPunt zu einer „Maßarbeitsabteilung“ im Rahmen von Care wird.“

Soziales Umfeld
Van Der Auwera hat auch persönlich eine große Affinität zur sozialen Verantwortung von Unternehmen. „Ich habe ein Studium im Gesundheitswesen absolviert und einen Bachelor-Abschluss in Psychologie erworben. Interesse für die Menschen und ein guter Arbeitgeber zu sein, sind für mich entscheidende Aspekte. Das Beste an der Zusammenarbeit mit FacilityPunt ist, dass man wirklich einen Impact auf das Leben der Menschen und oft auch auf ihre unmittelbare Umgebung hat. Die Menschen, die über FacilityPunt an die Arbeit gehen, verbessern nicht nur ihre Kompetenzen, sondern erwerben oft auch Kenntnisse darüber, wie der Arbeitsmarkt und das belgische Sozialversicherungssystem funktionieren. Auf diese Weise erhöhen sie nicht nur ihre Einsetzbarkeit als Erwerbstätige, sondern auch ihre Selbstständigkeit in der Gesellschaft. Darüber hinaus beeinflussen sie auch ihr eigenes soziales Umfeld. Sie erklären auch anderen, dass man, auch wenn man es in dem Moment selbst nicht so sieht, immer noch Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat, wenn man mit uns zusammenarbeitet.“

Unsere SDGs

SDG 3: Good health and wellbeing SDG 4: Quality education SDG 6: Clean water and sanitation SDG 8: Decent work and economic growth SDG 17: Partnerships for the goals

Bjorn

Möchten Sie mehr erfahren? Kontaktieren Sie unseren Kollegen Bjorn!

Mail Van der Auwera