Initiativ

Grün macht gesund

Natur und Umwelt sind bei Brouwers Groenaannemers eng miteinander verflochten.“ Es ist eine klare und augenfällige Botschaft auf der Website von Brouwers Groenaannemers.
Das Unternehmen für Landschaftspflege aus Brabant ist seit Anfang der 1970er Jahre als Partner im Bereich von Außenanlagen tätig. Brouwers ist sich mehr denn je des Impacts bewusst, den das Unternehmen selbst und seine Auftraggeber auf ihr Lebensumfeld haben. Es erfordert neben einem klar definierten Auftrag auch einen innovativen Ansatz. Und sie verfügen über beides. Die Geschäftsführer Bas Wijbenga und Ronald Kusters können darüber mitreden. Über das Wissen, das sie mit ihren Auftraggebern teilen. Die Art und Weise, in der sie ihre eigene Organisation und ihre Mitarbeiter dabei miteinbeziehen. Daneben gilt: Nicht nur Natur und Umwelt, sondern auch Grün und Gesundheit gehen für das Gartenbauunternehmen aus Brabant Hand in Hand.

Carindeben Vebego Efteling 10 (1)

Gesundheit als gemeinsamer Nenner

„Im Außenbereich, dort, wo wir unsere Arbeit verrichten, kann man mit Grünpflanzen einen großen Impact erzeugen, wenn es um ein gesundes Lebensumfeld geht“, erklärt Ronald. „In den letzten Jahren haben wir uns sehr intensiv mit Themen wie Klimaanpassung, Biodiversität und ökologischem Grünflächenmanagement befasst. Das klingt zunächst recht technisch. Sie alle haben jedoch einen gemeinsamen Nenner, denn bei allem dreht es sich auch um die Gesundheit. Die Gesundheit ist ein Thema, das uns alle angeht. Auch wenn die Nachhaltigkeit für viele noch immer ´weit entfernt´ ist, wenn von einem gesunden Lebensumfeld die Rede ist, so hat doch jeder diesbezüglich seine eigenen Vorstellungen.“

Langfristige Zielsetzungen
Brouwers gehört seit Juli 2018 zu Vebego. Bas: „Im vergangenen Jahr haben wir uns zunächst um eine Positionsbestimmung bemüht. Und vor allem: Was sind unsere langfristigen Zielsetzungen? Der Auftrag, den wir für uns selbst formuliert haben, impliziert, dass wir mit unseren Auftraggebern und Mitarbeitern an einem gesunden und nachhaltigen Lebensumfeld arbeiten werden. Dazu wollen wir unser praktisches und pragmatisches Wissen im Bereich der Landschaftspflege einsetzen. Für uns selbst, für unsere Kunden und für die Endnutzer des Lebensumfelds.“

Landschaftspflege in ländlichen Gebieten
„Denn nicht nur wir wollen Impact generieren“, fährt Bas fort, „unsere Auftraggeber wollen es auch. Auch sie sind sich des Einflusses bewusst, den ihr Denken, Tun und Handeln auf ihr Umfeld hat. Wie sie diesen Impact erzielen können, darüber wollen wir gerne mitdenken.“ Ronald: „Es ist gerade die proaktive und gezielte Beratung bei der Gestaltung des Außenbereichs, mit der unseren Auftraggebern jetzt sehr geholfen ist. Mit den Veränderungen des Klimas ist uns allen deutlich geworden, dass wir jetzt handeln müssen, um den zukünftigen Außenbereich gesund und lebenswert zu erhalten. Unter anderem durch ausreichend Grünpflanzen im Außenbereich und durch Anpflanzung von Bäumen, die Schatten spenden und als natürliche Klimaanlage fungieren. Dies erfordert jedoch für jedes Gebiet einen spezifischen Ansatz.“

Klimaanpassung in der Stadt
Bas: „Es ist schön zu sehen, dass wir aufgrund unserer Erfahrung und innovativen Ideen in Bereichen wie der Klimaanpassung für Städte oder der Verwirklichung der biologischen Vielfalt in Lebensräumen von Auftraggebern zunehmend gefunden werden. Die Stadt Tilburg ist dafür ein gutes Beispiel. Im Zentrum, das in der Vergangenheit zugepflastert worden ist, bestand ein zunehmender Bedarf an Grünflächen. Wir realisieren dies derzeit mit innovativen Lösungen wie grünen Kletterpflanzen um Laternenpfähle und Grünpflanzen an Fassaden in den Straßen, in denen keine Bäume wachsen können, aber auch mit Blumenkästen im Zentrum.“

Wohlbefinden und Anwerbung
Diesen umweltfreundlichen und gesunden Impact zu erzielen, ist nur mit einer gesunden Organisation möglich. Mit gesunden und auch glücklichen Mitarbeitern. Beide Männer erkennen das nur zu gut. Im Hinblick auf zukünftige Mitarbeiter spielen Gesundheit und Vitalität für Brouwers eine wesentliche Rolle. Bas: „Wie bei vielen in unserer Branche gilt auch für uns, dass es im Moment eine ziemliche Herausforderung ist, qualifizierte und engagierte Mitarbeiter zu finden. Alle Entwicklungen im Landschaftsbau, einschließlich der sich ändernden Gesetze und Vorschriften und des zunehmenden Drucks von Seiten der Auftraggeber, lassen die Arbeit scheinbar weniger attraktiv erscheinen. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, dahin zu kommen, dass es ´einfach wieder Spaß´ macht.“ Ronald: „Für Brouwers Groenaannemers gilt, dass jeder, der arbeiten will, diesen Beruf erlernen kann, soweit es uns betrifft. Insbesondere aus diesem Grund haben wir unsere eigene Talentschule entwickelt. Während der Ausbildung wird nicht nur Wert auf das Erlernen des Berufes gelegt, sondern auch auf die Entwicklung sozialer Kompetenzen. Man denke dabei an die Fähigkeit, gut für sich selbst und die Umwelt zu sorgen, mit der entsprechenden Ernährung und ausreichend Bewegung. Und vor allem auch: Freude an der Arbeit zu haben sowie Zufriedenheit und Glück aus der Arbeit zu schöpfen. Dann macht es automatisch wieder Freude. Hinzu kommt: Ein lächelnder Mitarbeiter sorgt für zufriedene Kunden. Das macht uns am Ende alle wieder glücklich und gesund.“

Unsere SDGs

SDG 3: Good health and wellbeing SDG 13: Climate action

Bas Wijbenga

Möchten Sie mehr über unseren Impact erfahren? Kontaktieren Sie unsere Kollegen Bas!

Mail Bas