Gut konsumieren & und gut produzieren

SDG 12 - Gewährleistung nachhaltiger Konsum- und Produktionsmuster

Aktuell werden rund 30 % der weltweiten Nahrungsmittelproduktion verschwendet. Wir produzieren und konsumieren, ohne dabei die Auswirkungen auf den Planeten ausreichend zu berücksichtigen. Die gegenwärtige Situation ist unhaltbar. Deshalb müssen wir mehr tun, mit weniger Mitteln.

Die Weltbevölkerung wird bis 2050 auf 9,6 Milliarden Menschen ansteigen: Wenn die Industrieländer ihre derzeitige Lebensweise beibehalten, brauchen wir Ressourcen für drei Planeten. Das zwölfte Ziel für eine nachhaltige Entwicklung (SDG 12) sieht vor, bis 2030 die Menge an Lebensmittelabfällen pro Person im globalen Maßstab sowohl bei der Verteilung als auch beim Verbrauch um die Hälfte zu reduzieren. Bis zum Jahr 2020 muss der Umgang mit chemischen Produkten und Abfällen aller Art gemäß internationalen Grundsätzen über deren gesamten Lebenszyklus umweltgerecht erfolgen. Die Ausbreitung in der Luft, im Wasser oder im Boden muss verringert werden, um die negativen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt auf ein Mindestmaß zu beschränken.

Wir setzen das Thema „Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster“ um in: gut konsumieren und gut produzieren. Einige Unternehmen in unserem Portfolio sind speziell auf die Kreislaufwirtschaft ausgerichtet. Dabei handelt es sich um ein wirtschaftliches und industrielles System, in dem endliche Rohstoffvorräte nicht voll ausgeschöpft, sondern Reststoffe stattdessen wieder in das System zurückgeführt und wiederverwendet werden. Ein Beispiel dafür ist Returnity.